Cannes

Hollywood, Drogen und Investmenttipps – Die 69. Internationalen Filmfestspiele von Cannes: Ein Überblick

Ab heute blickt wieder für 11 Tage die gesamte Filmwelt nach Frankreich, genauer gesagt nach Cannes. Denn dort beginnen die 69. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Eröffnet werden die Festspiele zum dritten Mal von niemandem geringeren als Woody Allen, welcher dort seinen neuen Film „Café Society“ präsentieren wird. (mehr …)

Weiterlesen

Netzkino zeigt südkoreanischen Thriller kostenlos und in HD-Qualität

„Das Hausmädchen“:

knisternde Erotik und atemraubemde Spannung

22. September 2014

Der kostenlose Spielfilm-Dienst Netzkino präsentiert ein weiteres Highlight: Im südkoreanischen Erotikthriller „Das Hausmädchen“ von Regisseur Im Sang-soo führt die Affäre eines Familienvaters in die Katastrophe. Der Streifen gehörte zur offiziellen Auswahl der Filmfestspiele in Cannes. Kritiker loben insbesondere die sinnlichen Bilder sowie die südkoreanischen Darsteller.

Die Story: Das Hausmädchen Eun-yi soll sich bei der reichen Familie Goh um deren kleine Tochter und die schwangere Mutter Hae-ra kümmern. Als Familienvater Hoon Eun-yi eines Nachts verführt, nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Nicht nur, dass sich zwischen dem Vater und dem Hausmädchen eine leidenschaftliche Affäre entwickelt, Eun-yi wird zudem schwanger. Als Hae-ras Schwiegermutter jedoch von der Affäre erfährt, bangt sie um das Erbe ihrer Tochter und setzt alles daran, das Hausmädchen aus dem Weg zu räumen. Eun-yi fürchtet alsbald um ihr Leben und das ihres ungeborenen Kindes.

Regisseur Im Sang-soo gilt als Haushängeschild des modernen südkoreanischen Kinos, das weltweit immer mehr Beachtung findet. Seine Neuverfilmung des Klassikers „Hanyo – Das Hausmädchen“ von 1960 ist eine subtile Satire, die mit scharfem Blick gesellschaftliche Abgründe offenbart. Eun-yi entstammt ärmlichen Verhältnissen. Ihre naive, fast kindliche Art kollidiert mit der intriganten und rücksichtslosen Welt der reichen Oberschicht. Der Erotikthriller weist Parallelen zu den Werken von Alfred Hitchcock oder Claude Chabrol auf. Kritiker loben insbesondere die visuelle Gestaltung. Das Filmfachmagazin Cinema schreibt von „meisterlichen Bildkompositionen“ in einem „optisch herausragenden Erotikthriller“.

Netzkino präsentiert „Das Hausmädchen“ im Web unter www.netzkino.de und bei Youtube sowie mobil (iOS, Android, Windows Phone) und auf Smart-TVs ausgewählter Hersteller. Darüber hinaus wird Netzkino auch unter Windows 8.1, für Chromecast und im Amazon App Store angeboten. Der völlig legale Spielfilmdienst ist kostenlos und kann ohne jede Registrierung genutzt werden, denn Netzkino finanziert sich über Werbung. Insgesamt umfasst das Angebot über 2.000 Spielfilme aus unterschiedlichen Kinogenres.

Weiterlesen